Stellen Sie sich vor,  

                nur ein Fall von Wiedergeburt könnte                

               wissenschaftlich nachgewiesen werden.

                                          Man müßte viele Brücken sperren... 

                                       _______________________________

 


 


 

Das Leben nach dem Leben

             Endlos

 

Fast jeder Mensch hofft,daß er wiedergeboren

nachdem er, gleich wie, das Leben verloren.

Ich nehm es vorweg: Es wird nicht wie es war!

Mit Ausnahme Jesus - für Euch wunderbar.

Er erfüllte den Willen des Göttlichen Rates,

erlittener Qualen gedenkend - er tat es!

 

Die Entwicklungslinie des Menschen war folgerichtig.

Wohin sie uns führt, ist für die Seele nicht wichtig!

Das kosmische Sein nur die Antwort enthält,

gleich wie der Mensch stirbt - die Erde demnächst zerfällt:

beseelen wir anderswo Körper, nehmen Gestalt.

Wir alle sind endlich, die Seele uralt.

Jeder der stirbt hat Angst vor dem Sterben.

Das ist gut so. Doch ist der Tod kein Verderben:

Der Sterbende erfährt in der Sekunde der Nacht

die glückliche Wahrheit, nach dem das Leben vollbracht.

Die Seele steigt auf...es reißt das silberne Band,

sie begibt sich, verfügbar, in Gottes Hand.

 

Hoch, immer höher, nah' denPlejaten

sieht alles bewußt, nimmt keinen Schaden.

Die Körperlichkeit war nur eine seelige Stunde!

Von dem was jetzt kommt, hat der Mensch keine Kunde.

Ein neuer Körper? Mit dem Ziel Astralnaut?

Wer hat das Gesicht Gottes auf dem Mars erbaut...?

 

Ein Trugschluß oder eher zufällig entstanden?

Nein, Mensch, es ist das Werk von Verwandten.

In Körpern gebunden, der Erde verpflichtet

von Besuchern studiert, hast Du sie gesichtet?

 

 

Zurück noch einmal, dem Beginn der Gedanken.

Du stirbst, jetzt fallen die Schranken:

Du steigst auf, bist befreit und läßt Trauer zurück.

Sie gilt Dir als MENSCH - Du selbst bist im Glück!

Der Körper ist mit der Seele komplett im Verein:

Er übernimmt alles Tun und die Seele das Sein.

                   

Die Seele bist Du, Du bleibst erhalten.

Du wirst geholt mit Musik - von weißen Gestalten,

durch eines Tunnels Licht in das kosmische Haus?

Schau senkrecht nach oben

                                           und darüber hinaus...              by pb

 

 

 

 


 

               Die Leben des Bauern Carl


 

Ein Mensch hockt, schon denkend, vor seiner Höhle

um ihn am Feuer lautes Gegröle

Eine Sprache war zu vermuten - doch ohne Gewähr

der Zeit angemessen - am Spieße ein Bär.

Der Mensch war männlich - sein Rufname Car.

Er bekam einen Auftrag - etwas undeutlich zwar:

'Hole noch etwas mehr Holz fürs Mittagsgericht!'

Er lief in den Urwald - bequemer ging es noch nicht -

ein Bär kreuzt seinen Weg- ein vom Spieße Verwandter!

Car schwang noch die Steinaxt - doch das Ende erkannt' er...

 

Seine Seele schwebte über den Schicksalsort

nur eine Minute - dann war sie fort!

 

Aus Car wurde Carius - ein trefflicher Krieger

im Kampfe gestählt - unverletzt, immer Sieger.

Der Kaiser vernahm's aus der Fern

holt' ihn nach Rom - gab ihm Ehre und Stern.

Er wurde zum Führer - erklomm die Stufen der Macht

zwischen den Schlachten genoß er die Pracht.

Zeitweise Orgien - von schönen Damen umgeben

doch das Schicksal schlug zu - wie im früheren Leben.

Carius, gefordert mit Roß und mit Wagen

war streitbereit - wie in früheren Tagen.

Das Kurzschwert hoch - an den Rädern die Messer

er sah aus wie der Sieger - doch einer war besser...

 

Seine Seele schwebte über den Schicksalsort

nur eine Minute - dann war sie fort!

 

Aus Carius wurde Charles in einer englischen Stadt

als Bürger er, wie viele, ein Fahrrad schon hat.

Fuhr sonntags ins Grüne oder flanieren

wochentags mußte er Bürger frisieren.

Ihm ging es ganz gut mit eigenem Laden

niemals die Idee - er nähme 'mal Schaden.

Doch wie es so kommt - Charles las sehr viel:

Von Pferden, den Windsors und dem Automobil.

Diese fuhren sehr langsam in jenen Zeiten

'grad erst erfunden - mit Kinderkrankheiten.

Charles kaufte ein Auto. Er fuhr nicht geschwind

ein Meuchler sprang auf und erstach ihn von hint'...

 

Seine Seele schwebte über den Schicksalsort

nur eine Minute - dann war sie fort!

 

Aus Charles wurde Carl - ein Bauer vom Lande

er erbte mit Neunzehn den Hof seiner Tante.

Modernisierte ihn für Schweine und Kühe

allein, keine Frau - die Arbeit macht Mühe.

Die Erträge stiegen - Carl hatte viel Geld

Glück kannte er nicht - fremd war ihm die Welt.

Da, plötzlich, bot sich die Ehe ihm an

hoch erfreut, für einTreffen war alles getan.

Er lebte auf - ging die Dame besuchen

lernte sie kennen bei Kaffee und Kuchen.

Abschied, die Rückfahrt, es war nicht mehr hell

eine Kurve am Berg - Carl war zu schnell...


 

Seine Seele schwebte über den Schicksalsort

nur eine Minute - dann war sie fort!

 

Sie tauchte bald in ein strahlendes Licht -

Kommt es wirklich so? - Wir wissen es nicht.

Gottes Hand sorgt sich um niederste Wesen

da sei doch uns Menschen die Frage erlaubt:

Die wenigen Jahre sollen alles gewesen?

Werden wir dies einzig Leben beraubt?

Sein oder nicht Sein - ist Philosophie!

Die Frage : Was wird sein?  

                              Brecht nicht über's Knie...               

                                                                                           by pb


 

                       ---------------------------------------------------------------------------